Podcast Deep Dive CleanTech von digital kompakt

Unser erster Podcast Beitrag ist da! In der Folge 22 des beliebten Podcasts Deep Dive CleanTech von digital kompakt spricht David Wortmann mit unserem CEO Christoph Berger. In 35 Minuten erfahren Sie spannende und praxisbezogene Hintergrundinfos über uns und unsere umweltfreundliche Technologie. Reinhören lohnt sich.

ab 00:00 | Vorstellung und Einführung ins Thema
ab 06:24 | Die Produkte von vilisto
ab 10:01 | Marktsegmentierung der Wärmebranche und Kostenmodelle
ab 16:31 | Technologie und Produktentwicklung
ab 21:58 | Unternehmensstruktur von vilisto
ab 27:08 | Do’s and Dont´s: Tipps für Gründer
ab 30:44 | Das Finanzierungsmodell von vilisto

Link zum Podcast

Nicht nur heiße Luft – das digitale Wärmemanagement für’s Klima

In unserem Interview mit gruene-startups.de berichtet unser Head of Marketing Andreas Falck was uns als Unternehmen besonders wichtig ist und warum wir uns ausschließlich an B2B und B2G Kunden richten. 

Hier geht es zum Interview

Innovatives und erfolgsversprechendes Startup

Wir sind eines von zehn innovativen und erfolgversprechenden Startups im Jahresheft 2019 des Förderprogramms EXIST.

EXIST ist ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Dieses legte 2016 den Grundstein für unsere Erfolgsgeschichte, die wir mit unserem großartigen Netzwerk, unseren Partnern*innen, Kunden*innen und Kollegen*innen weiterschreiben werden, um einen noch größeren Impact im Bereich Energieeffizienz und Klimaschutz ausüben zu können.

Hier gehts zum Jahresheft. Die Startup-Rubrik beginnt auf Seite 74, unsere Vorstellung auf Seite 86:

Stadtverwaltung senkt Energieverbrauch mit intelligenten Heizkörperthermostaten

Bereits Anfang März hat die Stadt Hattersheim am Main eine Kindertageseinrichtung mit 28 digitalen, selbstlernenden Heizkörperthermostaten ausgestattet. Die neue Steuerung sorgt dafür, dass die Räume nur dann beheizt werden, wenn sie tatsächlich genutzt werden und führt so zu nachhaltigen Energie und CO2-Einsparungen.

Die Idee für die innovative Heiztechnologie stammt vom Hamburger Unternehmen vilisto, das kürzlich vom Bundesumweltministerium mit dem Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) in der Kategorie „Nutzung des digitalen Wandels für klima- und umweltfreundliche Innovationen“ ausgezeichnet wurde. Die neuen Thermostate verfügen über integrierte Anwesenheitssensoren, die erkennen, ob ein Raum zum aktuellen Zeitpunkt genutzt wird. Ist das nicht der Fall, wird die Temperatur automatisch abgesenkt. So wird ohne großen Aufwand Energie gespart. Mit Hilfe selbstlernender Algorithmen werden die Heizkörper zudem vorausschauend gesteuert, sodass die Räume rechtzeitig vor Betreuungsbeginn auf die gewünschte Temperatur beheizt sind.

„Die neuen Thermostate haben die Nutzungsgewohnheiten unserer Räumlichkeiten binnen kurzer Zeit erlernt und generieren seither Energieeinsparungen. Viele Räume müssen nur noch 30 % der Zeit beheizt werden – bei gleichbleibendem Komfort für unsere pädagogischen Fachkräfte und Kinder“, sagt Hattersheims Bürgermeister Klaus Schindling. Zudem ermögliche die vilisto Online-Plattform die einfache Verwaltung der Heizkörper aus der Ferne und liefere interessante Erkenntnisse für das städtische Energiemanagement. „Das Heizen von Verwaltungsgebäuden und Bildungseinrichtungen geschieht aktuell ineffizient. Wir schöpfen diese Einsparpotenziale mit den neuen Möglichkeiten der Digitalisierung aus und freuen uns, gemeinsam mit der Stadt Hattersheim einen wirkungsvollen Beitrag zum lokalen Klimaschutz zu leisten“, sagt Christian Brase, Vertriebsleiter von vilisto.

Über Thermostate, die lernen, ob jemand im Raum ist

In unserem Interview mit deutsche-startups.de gibt unser CEO Christoph Berger interessante Einblicke in unser Unternehmen. Erfahren Sie zum Beispiel wie wir unser digitales Produkt unseren Großmüttern erklären oder was seit der Gründung alles spannendes passiert ist.

Hier geht es zum Interview

vilisto gewinnt Deutschen Innovationspreis für Klima und Umwelt

Das in Hamburg ansässige Unternehmen vilisto, der Innovationsführer im Bereich digitales Wärmemanagement, freut sich über den Gewinn des Deutschen Innovationspreises für Klima und Umwelt 2020 in der Kategorie „Nutzung des digitalen Wandels für klima- und umweltfreundliche Innovationen“.

Mit der Unterstützung von EIT InnoEnergy, dem Innovationsmotor für nachhaltige Energie in Europa, entwickelt vilisto intelligente, selbstlernende Heizkörperthermostate für Gewerbe- und öffentliche Gebäude, die über integrierte Präsenzerkennung, lernende Algorithmen und Raumklima-Sensoren verfügen. Mit der Technologie und der dazugehörigen Online-Plattform können Unternehmen und Kommunen bis zu 32% der Heizkosten sparen und die CO2-Emissionen reduzieren. Im Jahr 2016 gegründet, brachte das Unternehmen noch im selben Jahr mit dem Pilotkunden RheinEnergie seine erste Beta-Thermostatserie auf den Markt, 2018 dann nahm vilisto die Serienproduktion auf.

Aus über 140 Bewerbern wurden sieben Unternehmen in verschiedenen Kategorien mit dem Innovationspreis ausgezeichnet. Dieser wird alle zwei Jahre vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) sowie dem Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) für Lösungen verliehen, die sich durch Innovation und Fortschritt im Bereich Klima- und Umweltschutz hervortun.

In einer Videobotschaft gratulierten Svenja Schulze, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Holger Lösch, Stellvertretender Hauptgeschäftsführer des BDI sowie Jurymitglied Nico Peterschmidt allen Preisträgern.

Weil die für den 26. März geplante Preisverleihung in Berlin aufgrund der Corona-Epidemie abgesagt werden musste, erhielten die Gewinner die prestigeträchtige, mit 25.000 € dotierte Auszeichnung per Post. Das tat der Freude bei vilisto jedoch keinen Abbruch, das den Gewinn bei einer virtuellen Teamfeier gebührend zelebrierte.

Dazu Christoph Berger, Geschäftsführer von vilisto: „Wir sind überglücklich und stolz angesichts der Auszeichnung mit diesem Preis, wird damit doch die Arbeit des gesamten Teams anerkannt und hervorgehoben, dass wir uns mit unserer Klima-Mission auf dem richtigen Weg befinden. Es ist ein absolutes Privileg, vom BMU und BDI auf diese Weise ausgezeichnet zu werden. Das bestärkt uns umso mehr in unserem Vorhaben, unseren Vertrieb auf ganz Europa auszuweiten und so einen noch größeren Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.“

Christian Müller, Geschäftsführer von EIT InnoEnergy Deutschland, fügte hinzu: „Herzlichen Glückwunsch an das ganze vilisto-Team zu dieser großartigen Auszeichnung! Seit seiner Gründung im Jahr 2016 hat sich vilisto als echter digitaler Pionier erwiesen, dessen Wärmemanagement- Lösung für seine Kunden im Gebäudesektor sowohl enorme wirtschaftliche als auch ökologische Vorteile bringt.“

Sieger EnergieOlympiade Land Schleswig-Holstein

Unser Kunde Henstedt-Ulzburg gewann mit unserem digitalen Wärmemanagement 2019 den renommierten Landes-Energiepreis.

„Unser Team suchte nach einer Lösung, langfristig die Heizkörpersteuerung unserem individuellen Bedarf anzupassen und so unsere Heizkosten zu senken und CO2 einzusparen“, erklärt Lars Möller, Sachgebietsleiter zentrale Grundstücks- und Gebäudewirtschaft Henstedt-Ulzburg. „Die Gemeinde wirbt aus Überzeugung mit dem Slogan ‚Gemeinde im Grünen‘. Wir setzen bereits seit Jahren auf Klimaschutz und haben viele Projekte erfolgreich verwirklicht“, erläutert Möller weiter. 

Erfahren Sie hier mehr zum Wettbewerb und Projekt:

brand eins Berichterstattung: Smarter Einheizer

Frau Schäfer ist im Home-Office, Herr Bergmann auf Recherche, Herr Täubner macht Urlaub, und Herr Dahlmann kommt wieder zu spät. Die moderne Arbeitswelt führt dazu, dass Büroräume oft leer stehen. Einzig anwesend: die Heizung. Und die läuft.

Viele Büros, Schulen oder Verwaltungen sind kuschelig warm, obwohl niemand da ist. Der Arbeitgeber oder die Kommune zahlen die Kosten, die Mitarbeiter kümmern sich nicht weiter darum. Christoph Berger will das ändern – mit smarter Technik.

Lesen Sie hier mehr

Gewinner der University Innovation Challenge

Christoph Berger (CEO) und Christian Brase (CSO) haben am 17. September 2018 in der Goethe-Universität in Frankfurt am Main die Auszeichnung als Gewinner in der Kategorie „Future Living“ der entgegengenommen.

Im Rahmen der University Innovation Challenge haben Jungunternehmer*innen die Möglichkeit, ihre Ideen im exklusiven Rahmen vor einer hochkarätigen Jury vorzustellen und Kontakt zu Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien zu knüpfen. Einzige Voraussetzung: Die Geschäftsidee muss sich noch in universitärer Forschung befinden oder von einem Start-up mit universitärem Hintergrund entwickelt werden.

Hier erfahren Sie mehr zum Wettbewerb: